Feuerbestattung Wien / Niederösterreich - Unterstützung und Informationen

Die Feuerbestattung oder auch Urnenbestattung genannt, erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit in Österreich. Der oder die Verstorbene wird in einen Holzsarg gebettet und in ein Krematorium überführt, wo die Verbrennung (= Kremierung) stattfindet. Nach der Einäscherung wird die Asche in eine Aschenkapsel gefüllt, fest verschlossen und mit den persönlichen Daten der verstorbenen Person versehen. Die Aschenkapsel wird an unser Unternehmen überbracht und kann in eine dekorative Überurne (= Schmuckurne) eingesetzt werden. Nach der Einäscherung bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten einer Beisetzung, wie etwa die Urnenbeisetzung am Friedhof, die  Baumbestattung, die Flussbestattung oder die Edelsteinbestattung.

Inhalt

Ablauf bei der Feuerbestattung

Abholung der verstorbenen Person

Im ersten Schritt wird der oder die Verstorbene durch die Bestattung Hans Teufel vom Sterbeort abgeholt. Anschließend wird die verstorbene Person würdevoll angekleidet, im Sarg eingebettet und durch unser Bestattungsinstitut in eine Beisetzkammer mit Kühlmöglichkeit überführt.

Organisation der Trauerfeier

Im persönlichen Gespräch planen wir mit Ihnen gemeinsam die Trauerfeier. Wir beraten Sie zu den verschiedenen Beisetzungsmöglichkeiten , Urnen- und Sargmodellen sowie Trauerdrucksorten und Blumenschmuck. Außerdem erledigen wir sämtliche Amtswege sowie organisatorische Angelegenheiten
für Sie.

Überführung und Kremierung

Die verstorbene Person wird in einem Holzsarg in das Krematorium überführt, wo es zur Einäscherung (= Kremierung) kommt. Nach der Kremierung wird die Asche in einer Aschenkapsel aufbewahrt. Diese wird fest verschlossen und ein Schamott-Stein, welcher mit den persönlichen Daten der verstorbenen Person versehen ist, wird beigelegt. Anschließend wird die Aschenkapsel an unser Unternehmen übergeben und kann in eine dekorative Überurne (= Schmuckurne) eingesetzt werden.

Trauerfeier und Beisetzung

Am Tag der Zeremonie überführen wir die Asche der verstorbenen Person an den Beisetzungsort und sorgen für den Aufbau, die Dekoration sowie die Koordination vor Ort. Wir stehen Ihnen an diesem schweren Tag zur Seite und sorgen für einen würdevollen Abschied. Bei der Feuerbestattung bieten sich im Gegensatz zur Erdbestattung unterschiedliche Beisetzungsmöglichkeiten, wie etwa die Urnenbeisetzung am Friedhof, die Baumbestattung, die Flussbestattung oder die Edelsteinbestattung.

Seit vielen Jahren arbeiten wir eng mit dem Krematorium „FEBA GmbH“ zusammen. In Österreich und Europa ist die Feuerbestattungsanlage der FEBA GmbH ein Beispiel an modernster umweltschonender Technik, bester Serviceleistung und Qualität im Detail. Verstorbene werden hier mit dem gebotenen Respekt behandelt. Die Hinterbliebenen können den letzten Weg eines Angehörigen individuell gestalten und ihn auf Wunsch bis zum Schluss begleiten.

Beisetzungsmöglichkeiten nach der Kremierung

Nach der Kremierung kann die Urne auf einem Friedhof in einem klassischen Erdgrab oder einer Gruft beigesetzt werden. Auf einigen Friedhöfen besteht außerdem die Möglichkeit die Urne in einer Urnenwand, einer Urnenstele oder einem Urnengrab zu bestatten.

Bei dieser Form der Bestattung wird die Asche des Verstorbenen nach der Kremierung in der Natur beigesetzt. Es besteht die Möglichkeit die verstorbene Person in bestimmten Waldstücken oder Flussabschnitten zu bestatten. Erfahren Sie mehr über die Baumbestattung oder die Flussbestattung auf unserer Website.

Einige Menschen empfinden es als heilsam, der verstorbenen Person auch nach dem Tod räumlich nahe zu sein. Gerne wird dazu eine dekorative Überurne (= Schmuckurne) gewählt. In unserem Bestattungsunternehmen finden Sie eine große Auswahl an dekorativen Überurnen. Um die Urne zu Hause aufzubewahren, muss eine behördliche Genehmigung der zuständigen Gemeinde eingeholt werden. Wir beraten und begleiten Sie bei den dafür notwendigen Schritten.

Um einen individuellen Erinnerungsedelstein oder Erinnerungsdiamant herzustellen wird ein Teil der Kremationsasche genutzt. Jeder Edelstein ist ein Unikat und bietet den Trauernden die Möglichkeit eines besonderen und einzigartigen Erinnerungsstückes. Wir sind Ihnen natürlich auch beim Thema Diamant- und Edelsteinbestattung behilflich.

Die Kosten einer Feuerbestattung

Die Kosten einer Bestattung sind sehr individuell und können daher nicht pauschalisiert werden. Sie hängen davon ab, wie Sie die Feierlichkeiten gestalten wollen, für welchen Sarg Sie sich entscheiden und ob Sie bereits ein Grab besitzen. Um Ihnen dennoch einen Eindruck geben zu können, sind hier nicht verbindliche Preisspannen angegeben. Für ein detaillierteres unverbindliches Offert nutzen Sie gerne unseren Kostenrechner oder kontaktieren Sie uns persönlich, telefonisch oder per E-Mail.

Die Kosten einer Feuerbestattung setzen sich aus Eigenleistungen des Bestatters und Fremdleistungen bzw. Gebühren zusammen. Die Eigenleistungen werden vom Bestattungsunternehmen selbst geleistet, während die Fremdleistungen bzw. Gebühren von anderen Unternehmen (Florist:innen, Steinmetzunternehmen, Sänger:innen, etc.) bzw. öffentlichen Stellen (u.a. Amt, Kirche, Friedhof, Krankenhaus, etc.) geleistet werden.

Die Kosten für die Abholung, die hygienische Versorgung und das Ankleiden einer verstorbenen Person in Wien, Niederösterreich und im nördlichen Burgenland bewegen sich in etwa zwischen 600 und 1000 Euro, je nach Strecke, Örtlichkeit und Wochentag.

Die Kosten des Holzsarges mit Innenauskleidung bewegen sich in etwa zwischen 600 Euro und 2000 Euro, je nach Holzart, Ausführung und Modell. Bei der Feuerbestattung kommt es häufig vor, dass sich die Kund:innen für einen günstigeren Sarg entscheiden und eine besonders schöne Schmuckurne ausgesucht wird. Informieren Sie sich gerne in unserem Bestattungsunternehmen bei einem persönlichen Termin.

Für die Einäscherung im Krematorium fallen Gebühren von rund 400 bis 800 Euro an.

Sollte auf dem Erdgrab, Urnengrab oder der Gruft eine Grabdeckplatte vorhanden sein, muss diese vorab von einem Steinmetzunternehmen geöffnet und nach der Beisetzung wieder geschlossen werden. Dies kostet zwischen 450 und 800 Euro, je nach Größe und Art der Deckplatte.

Eine Trauerfeier mit der Urne kostet in der Regel zwischen 350 und 1500 Euro je nach Ausgestaltung und dem damit verbundenen Personaleinsatz und Vorbereitungsarbeiten. Wenn ein/e Trauerredner/in oder ein/e Pfarrer/in gewünscht sein sollte, rangieren die Kosten zwischen 100 und 400 Euro. Wenn Livemusik gewünscht ist, muss man je nach Sänger:in, Blaskapelle oder Band mit deutlich höheren Kosten rechnen, welche individuell angefragt werden müssen.

Sollten Trauerdrucksorten wie etwa Trauerbriefe (Parten) und Trauerbilder (Gedenkbilder) gewünscht sein, sind im Normalfall, je nach Anzahl, mit Kosten zwischen 100 Euro und 600 Euro zu rechnen.

Der Blumenschmuck der Florist:innen ist besonders individuell und der Preis rangiert hierbei zwischen 100 Euro und 2000 Euro, je nach Menge und Größe der Gestecke.

Bei der Beisetzung einer Urne am Friedhof, ist mit Gebühren für den Friedhof zu rechnen. Diese sind sehr individuell und von der Art des Grabes, der Urnennische, Urnensteele oder Gruft abhängig und können nicht pauschalisiert werden.

Anzumerken ist, dass (Urnen-)erdgräber und Gruften sehr individuelle Nutzungsverträge und damit verbundene Laufzeiten haben können, weshalb die Kosten immer im Einzelfall erfragt werden müssen.

Unsere Beratung erfolgt für Sie kostenfrei und unverbindlich

Warum sollte ich den Weg mit Bestattung Hans Teufel gehen?

Unsere Aufgabe sehen wir darin, Sie durch eine schwere Zeit zu begleiten – dafür möchten wir für Sie eine wertvolle Stütze sein und Ihnen möglichst viel kraftraubende Planung in dieser turbulenten Zeit abnehmen. Erkundigen Sie sich gerne weiter über uns.

Würdevoller Abschied

Wir achten besonders darauf, dass jedes Begräbnis den persönlichen Stil des Verstorbenen widerspiegelt und wollen eine Erinnerung schaffen, an die Sie sich gerne zurückerinnern.

Jahrzehntelange Erfahrung

Unser Bestattungsunternehmen steht Ihnen seit 1964 rund um die Uhr zu Verfügung. Die langjährige Erfahrung verspricht Ihnen eine professionelle Betreuung, Planung  und Durchführung.

Persönliche Betreuung

Auf den persönlichen Austausch zwischen uns und unseren Kunden legen wir großen Wert. Wir sind von 0 bis 24 Uhr für Sie und Ihre Anliegen erreichbar und nehmen uns für Sie Zeit.

Betreuung darüber hinaus

Wir wollen Sie durch die Zeit des Abschieds begleiten und Ihnen auch nach dem Begräbnis zur Seite stehen. Daher haben wir für unsere Kunden immer ein offenes Ohr und auch einen Ratgeber für diese schwere Zeit zusammengestellt.

Häufige Fragen zur Feuerbestattung

Nach der Kremierung/Kremation (= Einäscherung) in einem Krematorium bieten sich deutlich mehr Möglichkeiten einer Beisetzung als bei der klassischen Erdbestattung. Die Urne kann in einem Urnengrab, einem Erdgrab oder einer Gruft auf einem Friedhof beigesetzt werden. Auch bieten einige Friedhöfe die Möglichkeit, die Urne in einer Urnenwand, einer Urnenstele oder einem Urnengrab zu bestatten. Weiters kann die Urne auf einem Waldstück oder in einem Fluss  beigesetzt werden. Auch zu Hause kann man die Urne aufbewahren. In jedem Fall kann ein Teil der Asche entnommen werden, um einen Diamanten bzw. Edelstein daraus fertigen zu lassen oder um sie in einem Schmuckstück zu verarbeiten.

Ja, auch bei der Kremierung herrscht in Österreich die Pflicht den Leichnam in einem Sarg zu einzuäschern. Diese Särge sind in der Regel aus Holz.

Um eine Urne zu Hause aufzubewahren, muss eine behördliche Genehmigung eingeholt werden. Hierfür ist die Gemeinde bzw. der Magistrat zuständig. In Wien erfolgt dies bei der Magistratsabteilung 40 (Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht), in Niederösterreich und dem Burgenland bei der Gemeinde (Wiener Neustadt, St. Pölten, Waidhofen/Ybbs, Krems, Eisenstadt und Rust haben ebenfalls einen Magistrat). Wir unterstützen Sie bei allen dafür notwendigen Schritten.

Eine Übersicht über die möglichen anfallenden Kosten bei einer Feuerbestattung finden Sie weiter oben auf dieser Seite.

Nach einer Kremierung bleiben die Asche der Weichteile, die Knochen, die Zähne und gegebenenfalls die Implantate (Hüftprothesen etc.) übrig. Im Anschluss an die Kremierung werden die Knochen und Zähne vom Krematorium gemahlen und mit der Asche der Weichteile in eine Aschenkapsel gefüllt. Das Gewicht beträgt in etwa 2 – 5 kg.

Nach der Einäscherung gibt es verschiedene Möglichkeiten der Beisetzung, die wir Ihnen weiter oben auf dieser Seite zusammengefasst haben.

Hier kann man nicht pauschalisieren, da dieser Prozess vom Zeitpunkt der Trauerfeier, dem Zeitplan des Krematoriums und den Wünschen der Angehörigen abhängig ist. Im schnellstmöglichen Fall beträgt die Dauer etwa 3 Tage, kann aber auch bis zu mehreren Wochen betragen.

Nein, es ist nicht erlaubt die Asche im eigenen Garten zu verstreuen. Ein Verstreuen von Leichenasche ist nur in dafür vorgesehenen Bereichen von Bestattungsanlagen (sogenannte Aschestreuwiesen) zulässig. Jedoch ist es zulässig, eine kleine symbolische Menge an Asche, etwa für die Verarbeitung in Schmuckstücken (z.B. Amulette, Edelsteine, Diamanten), zu entnehmen.

Nein, eine Feuerbestattung ist nicht unbedingt günstiger als eine Erdbestattung. Je nach Ausgestaltung der Trauerfeier, Friedhofsgebühren und Sterbeort kann eine einfache Beisetzung im Erdgrab auch günstiger ausfallen. Die Ausgestaltung der Grabstelle und meist langfristige Grabpflege ist mit größeren Kosten verbunden, weshalb die Feuerbestattung (jedoch nur in der einfachsten Form) oftmals als kostengünstiger angesehen wird.

Bestattungen:
Mutter & Sohn Bestattung Teufel

Im Jahre 1954 gründete Hans Teufel einen Steinmetzmeisterbetrieb, zehn Jahre später wurde das Bestattungsunternehmen in Groß-Enzersdorf übernommen und seither werden beide Geschäftszweige von uns ausgeübt.

Trauerfälle:

Finden Sie hier die Trauerfälle unserer Bestattung.

Neben den Parten finden Sie Möglichkeiten, Ihre persönliche Anteilnahme zum Ausdruck zu bringen. Entzünden Sie zum Gedenken eine Gedenkkerze oder hinterlassen Sie einen Eintrag im Kondolenzbuch!

© Hans Teufel – Steinmetzmeister und Bestatter GmbH 2023 | Impressum | Datenschutz